Thermostat

Eine Vorrichtung, die das Einhalten einer gewünschten, voreingestellten Temperatur bewirkt.

Thermostatisches Heizkörperventil – ein Ventil, das den Wasserfluss in den Heizkörper reguliert, um die voreingestellte Heizkörpertemperatur konstant zu halten.
Diese Art von Ventilen wird oft genutzt, um die Temperatur in jedem Raum einzeln anpassen zu können. Sobald die gewünschte Temperatur erreicht wird, schließt das thermostatische Ventil den Wasserzufluss und spart dabei Energiekosten. Außerdem dienen thermostatische Ventile als eine Sicherheitsnaßnahme durch Vermeidung von Überhitzung der Heizkörperoberflächen und dadurch verursachten Verbrennungen.

Thermostatische Armatur – eine Armatur (auch Mischbatterie gennant), die das Warm- und Kaltwasser mischt, um die voreingestellte Wassertemperatur zu erschaffen. Der Hauptvorteil einer thermostatischen Armatur ist die konstante Erkennung von jeglichen Druck- und Temperaturschwankungen in beiden Wasserleitungen und unmittelbare Anpassung der durchgelassenen Wassermenge. Bei manuellen, nicht thermostatischen Armaturen kann die gelieferte Wassertemperatur drastisch fluktuieren, wenn der Druck in einer Leitung plötzlich abfällt, zum Beispiel wenn im Haus die Toilettenspülung betätigt wird, sodass auf einmal nur eiskaltes bzw. brühend weißes Wasser geliefert wird. Dies ist in Duschanlagen besonders gefährlich und kann zu Kälteschock oder Verbrennungen führen. In thermostatischen Armaturen wird dieses Problem behoben, denn diese gleichen Schwankungen im Wasserdruck zwischen beiden Leitungen aus, um eine konstante, voreingestellte Temperatur zu liefern.

ERFAHRE MEHR